Erste Jahrestagung der DVPW-Themengruppe Hochschullehre

„Stand und Perspektiven politikwissenschaftlicher Hochschullehre“

Die im Herbst 2015 neu gegründete DVPW-Themengruppe Hochschullehre lädt alle Interessierten zur ersten Jahrestagung „Stand und Perspektiven politikwissenschaftlicher Hochschullehre“ ein. In der am 25/26. Februar 2016 an der Universität Bonn stattfindenden Tagung sollen in verschiedenen Formaten Themen politikwissenschaftliche Lehre präsentiert und diskutiert werden.

Die Tagung zielt auf einen aktiven Austausch der Beteiligten. Neben Vorträgen sind eine Posterpräsentation, Workshops und Diskussionsrunden geplant. Die Veranstaltung soll zudem über mediale Formate begleitet werden. Zugleich bildet die Tagung den Auftakt einer fortlaufenden Reihe von Tagungen zur Hochschullehre in der Politikwissenschaft.

Zur Teilnahme an der Tagung bitten wir Sie um schriftliche Anmeldung bis zum 15. Februar 2016 unter julia.reuschenbach[ÄT]uni-bonn.de.

Es steht ein begrenztes kostengünstiges Kontingent an Übernachtungsmöglichkeiten im Ibis Hotel Bonn zur Verfügung. Die Buchung der Zimmer (EZ mit ÜF zum Preis von 69,00 Euro) erfolgt direkt im Hotel: Tel. 0228 – 72660.

Für die Tagung wird ein Tagungsentgelt in Höhe von 20,00 Euro pro Person erhoben. Die Tagungsgebühr wird bei Anreise entrichtet. Darin ist die Verpflegung während der Tagung enthalten. Reisekosten- oder Referentenhonorare können leider nicht übernommen werden.

Für Fragen steht das Sprecherteam gerne zur Verfügung:

Dr. Daniel Lambach (Vertretungsprofessor für Internationale Beziehungen, Institut für Politikwissenschaft, Universität Duisburg-Essen, daniel.lambach[ÄT]uni-due.de)

Julia Reuschenbach M.A. (Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, julia.reuschenbach[ÄT]uni-bonn.de)

Dr. Mischa Hansel (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Politikwissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen, mischa.hansel[ÄT]sowi.uni-giessen.de)

 

Programm (pdf-Version)

Donnerstag, 25.2.2016

13.00Uhr – 14.00 Uhr „Welcome“ Ankunft, Namensschilder, Imbiss, Anmeldung zu den Workshops am Freitag

14.00Uhr – 14.15Uhr Begrüßung durch das Sprecherteam der Themengruppe

14.15Uhr – 15.45Uhr Panel 1 Lehr- und Lernszenarien (Kurzvorträge à 15 Min. mit Diskussion)

(1) Integration von Politiksimulation(selement)en in die Hochschullehre (Robert Lohmann M.A., Universität Passau)

(2) Das Lehr-Lernkonzept „Integration³“ (Lukas Zech M.A., Universität Passau)

(3) Was nützen „Seamless-Learning“ und neue didaktische Konzepte in der Politikwissenschaft? (Nils Arne Brockmann M.A., Dr. Kathrin Loer, Fernuniversität Hagen)

15.45Uhr – 16.15Uhr Kaffeepause

16.15Uhr – 17.45Uhr Panel 2 „Gute Lehre“?! (Kurzvorträge à 15 Min. mit Diskussion)

(1) „Wissenschaftliches Schreiben in der politikwissenschaftlichen Lehre“ (Dr. Dagmar Schulze Heuling, Universität Bonn)

(2) „Peer-Feedback auf Hausarbeiten: Ein Mehrwert für Lehrende und Studierende“ (Susanne Schwarz, Zentrum für Schlüsselkompetenzen und Forschendes Lernen, Universität Frankfurt Oder)

(3) „Was bedeutet gute Lehre? Einsichten und Perspektiven eines Orientierungstags an der Philosophischen Fakultät der Uni Bonn“ (Dr. Manuel Becker, Universität Bonn)

18.00Uhr – 19.30Uhr Panel 3 Postersession (Präsentationen, Gespräche und Abendessen)

(1) Planspiele in der sozialwissenschaftlichen Hochschullehre: Herausforderungen für Lehrende (Maria Theresa Meßner M.A., May Jehle M.A., Prof. Dr. Tim Engartner, Universität Frankfurt am Main)

(2) Debattenseminar „Demokratiereform“ (Dr. Volker Best, Universität Bonn)

(3) Projektbüro Angewandte Sozialforschung (Prof. Dr. Kai-Uwe Schnapp, Universität Hamburg)

(4) Praxisbezug und Interdisziplinarität in der politikwissenschaftlichen Lehre – der geplante Weiterbildungsmaster Politisch-historische Studien an der Universität Bonn (Julia Reuschenbach M.A., Universität Bonn)

(5) Aktives Lernen als Mittel zur Demokratieerziehung in der gesellschaftswissenschaftlichen Lehre (Dr. Daniel Lambach, Universität Duisburg-Essen)

 

Freitag 26.2.2016

09.00Uhr – 09.15Uhr     Begrüßung durch das Sprecherteam der Themengruppe

09.15Uhr – 10.15Uhr         Impulsvortrag „Zum Stand der Hochschullehre“

(Dr. Bettina Jorzik, Programmleiterin Lehre, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft)

10.15Uhr – 11.45Uhr Panel 4 Workshops

(1) Workshop „Forschendes Lehren und Lernen gestalten: Ein standortübergreifendes Projektseminar zu „Rechtsextremismus und Zivilgesellschaft“ (PD Dr. Julia Schulze Wessel und Susann Beyer TU Dresden, Dr. Ellen Thümmler TU Chemnitz, Franz Thiele und Carla Ostermayer TU Dresden)

(2) Workshop „Grundkurs Methoden der empirischen Sozialforschung“ (Prof. Dr. Kai Uwe Schnapp, Universität Hamburg)

(3) Workshop „Aktivierende Methoden im Seminarkontext“ (Prof. (apl.) Dawid Friedrich, Center for the Study of Democracy, Leuphana University Lüneburg)

11.45 – 13.00Uhr       Abschlussdiskussion

 

Facebooktwittergoogle_pluslinkedin

Ein Gedanke zu „Erste Jahrestagung der DVPW-Themengruppe Hochschullehre

  1. Pingback: Poster zu aktivem Lernen bei Tagung der DVPW-Themengruppe Hochschullehre | Themengruppe Hochschullehre der DVPW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.