Julia Reuschenbach und Volker Best weiter im SprecherInnen-Kreis des AK aktiv

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Arbeitskreises Hochschullehre im Rahmen, welche im Rahmen des Online-Kongresses der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft stattfand, wurden Julia Reuschenbach (Universität Bonn/Stiftung Berliner Mauer) und Volker Best (RWTH Aachen) als Teil des SprecherInnen-Teams des AK einstimmig wiedergewählt. Seit 2020 wird das Team alternierend gewählt, so dass jährlich zwei oder drei SprecherInnen für jeweils zwei Jahre gewählt werden. Eine Vorstellung des gesamten Teams findet sich hier: https://www.hochschullehre-politik.de/ueber-uns/sprecherinnen/

Neben dieser Wahl berichtete der Arbeitskreis kurz über seine Aktivitäten seit der letzten Mitgliederversammlung im Februar 2020, welche maßgeblich von der Situation der Lehre in der Corona-Pandemie geprägt war. So erstellte der AK zu Beginn des ersten Corona-Semesters (Sommersemester 2020) 13 Tipps zur Online-Lehre und organisierte sechs zum Teil sehr gut besuchte ZOOM-Workshops zu Fragen der digitalen Lehre. Auch initiierte der Arbeitskreis eine Toolbox zur digitalen Lehre, welche auf der Webseite der DVPW zur Verfügung steht. Mit der Lehre in der Pandemie beschäftigte sich ebenfalls das World Café des Arbeitskreises auf dem Kongress der DVPW 2021 mit dem Titel „Und es hat Zoom gemacht. Lehre in Zeiten von Unsicherheit und Digitalisierung“.

Hervorzuheben aus Sicht des Arbeitskreises ist der dieses Jahr neu eingerichtete Lehrpreis der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft. Dieser soll an Lehrende der Politikwissenschaft gehen, welche besondere Leistungen in der politikwissenschaftlichen Lehre erbracht haben. Der Preis der DVPW und der Schader-Stiftung wurde 2021 an Sebastian Möller für sein Forschungsseminar „Schlüssel zur Welt: Die Bremischen Häfen in der Globalen Politischen Ökonomie“ (Univ. Bremen) verliehen. Mitgewirkt an der Jury haben aus dem AK Hochschullehre Julia Reuschenbach und Matthias Freise.

Weiterhin berichtete der Arbeitskreis über seine weiteren Aktivitäten, wozu die Weiterführung des Blogs auf der Webseite des AK zählen genauso wie die Erarbeitung einer Stellungnahme zu Empfehlungsentwurf des DVPW-Vorstandes zu „Ablauf, Transparenz und Fairness in Bewerbungsverfahren um Professuren“.

Auch erschienen im Jahr 2020 und 2021 weitere Bände in der Kleinen Reihe Hochschuldidaktik Politik (Wochenschau Verlag).

  • Matthias Hofferberth und Tanja Brühl (2020): Heterogenität in der politikwissenschaftlichen Hochschullehre.
  • Daniel Lambach (Hrsg.)(2020): Bausteine digitaler Hochschullehre in der Politikwissenschaft
  • Carolin Kärger und Judith Gurr (2020): Lernen im Dialog
  • Wolfgang Muno (2020): Planspiele und Politiksimulationen in der Hochschullehre

Coronabedingt konnten seit März 2020 keine Präsenzveranstaltungen des Arbeitskreises mehr durchgeführt werden. Das SprecherInnen-Team hofft die nächste Jahrestagung, welche in der vorlesungsfreien Zeit nach dem Wintersemester 2021/22 stattfinden soll, nicht wieder digital ausrichten zu müssen. Wir freuen uns über inhaltliche Vorschläge für die Tagung und würden uns auch freuen, wenn sich Interessenten zur Ausrichtung dieser bei uns melden würden!

Die SprecherInnen des AK Hochschullehre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.